All

E-Sports – sind digitaler Sport und Gaming die Zukunft des Fußballs?

In unserer heutigen Welt ist fast alles digital möglich. Von Online-Banking, Shopping und Dating bis hin zum Gaming und der Möglichkeit Automatenspiele kostenlos online spielen zu können: ein Großteil unseres Alltags spielt sich auf Computern, Tablets oder Smartphones ab. Mittlerweile ist auch das Thema E-Sports überaus bekannt geworden und erfreut sich wachsender Beliebtheit. 

Wie sind die Aussichten von E-Sports, und kann das wettbewerbsorientierte Gaming sich vielleicht bald gegen klassische Sportarten wie Fußball durchsetzen oder diese sogar zu gewissen Graden verdrängen? Wir möchten einen Blick auf die aktuelle Situation werfen und nachforschen, wie sich die Rolle von E-Sports in der Zukunft wohl entwickeln wird. 

Eine eigene Branche auf dem Durchmarsch

In den letzten Jahren hat sich dieser Trend rasant entwickelt, sodass er mittlerweile zu einer eigenen, riesengroßen Branche gewachsen ist: mit internationalen Turnieren, Preisen, populären Gamern und einem eigenen Markt, der viel Geld verspricht und bereits jetzt für millionenschwere Umsätze sorgt. Erfolgreiche Spieler verdienen viel Geld, haben Sponsoren und können teilweise allein vom E-Sport leben. Videospiele spielen und dabei Geld verdienen – damit ist das Thema natürlich auch für Gaming-Begeisterte Jugendliche interessant. 

Und dass man vor dem Bildschirm dick und faul wird, ist ein lange überfälliges Klischee. Wer in der Branche erfolgreich sein will, muss fit und konzentriert sein – körperliche und geistige Kondition sind gefragt. Des Weiteren ist es besonders einfach, Teil des E-Sports-Universums zu werden, was es so beliebt macht. Übertragungen finden per YouTube oder Twitch statt, fast zu jeder Zeit kann man so bequem auf E-Sports-Veranstaltungen zugreifen. Man muss das wettbewerbsfähige Gaming auf jeden Fall ernst nehmen, denn es ist schon jetzt kaum noch vom Markt wegzudenken. 

Auffallend ist weiterhin, dass es teilweise vergleichbare Verhältnisse zu konventionellen Sportarten gibt: Spieler werden durch Sponsoren unterstützt, auf Wett-Portalen sind Einsätze für E-Sports-Turniere möglich und sogar Fußballvereine haben sich des virtuellen Sports angenommen. Auf welche Art und Weise das funktioniert, wollen wir im nächsten Abschnitt unter die Lupe nehmen. 

E-Sports und Fußball: Eine funktionierende Kombination?

In der Tat haben gleich mehrere Fußballvereine, darunter auch einige Teams der Bundesliga, mittlerweile Fuß im E-Sports-Markt gefasst. Die ersten, die sich trauten, diesen neuen Weg zu gehen, waren die Wolfsburger im Jahr 2015. Seither hat sich viel getan, und Bundesligisten, die im E-Sports-Bereich aktiv sind, stellen Teams, veranstalten Turniere und haben heute eine große Community ausbilden können, die sich teilweise nicht nur auf Fußball-Inhalte beschränkt, sondern auch auf andere E-Sports-taugliche Spiele.

Die Kombination beider Bereiche scheint bisher aufzugehen. Die Deutsche Fußball Liga und EA Sports haben 2019 den Virtual Bundesliga Club Championship veranstaltet, an dem 22 Vereine teilnahmen, und deren Spiele sogar im Fernsehen übertragen wurden. Aber nicht nur die Bundesliga ist auf dem Markt involviert und will die zahlreichen Spieler von Sport-Games wie FIFA und PES gewinnen. Dazu hat der DFB im März 2020 eine Plattform gegründet, bei der Länderspiele und sogenannte “Jedermann”-Turniere stattfinden. Ebenso existiert ein DFB-e-Pokal, bei dem – wie beim realen Vorbild – Profi- und Amateur-Teams gegeneinander antreten. Eine Chance wie diese lässt sich die FIFA selbstverständlich nicht entgehen. Für alle Sportbegeisterten gibt es zum Beispiel den FIFA eNations Cup, bei dem erstmals 2019 24 eNationalmannschaften gegeneinander antraten und Preisgelder von rund 100.000 US-$ ausgeschüttet wurden. 

Durch die Verbindung zum E-Sport konnten Vereine ihre Reichweite deutlich erhöhen, und man kann davon ausgehen, dass sich die Vereine weiter auf den Sektor konzentrieren werden, um das gesamte Potenzial und die Wirkungskraft auszuschöpfen. Auch wenn E-Sports den klassischen Fußball nicht verdrängen wird, da es sich um zwei völlig unterschiedliche Kategorien handelt, so profitieren beide Bereiche vom gegenseitigen Austausch und Einfluss. So macht nicht nur Fußball, sondern auch E-Sports richtig Spaß.

Related Posts

All

Fragwürdige Sportarten – was gilt noch als Sport?

Grundsätzlich dürften die meisten von uns einer Meinung sein, wenn es darum geht, was einen Sport ausmacht - und zwar