Kurze Übersicht über die Olympischen Winterspiele 2018

Südkorea hat zum ersten Mal in der Geschichte die Olympischen Winterspiele organisiert und die Wettbewerbe wurden in Pyeongchang ausgetragen. Sportler aus der ganzen Welt sind in 15 Sportarten gegeneinander angetreten: Alpen Skifahren, Biathlon, Bob, schnelles Eislaufen, schnelles Eislaufen auf kurzen Wegen, Eishockey, Curling, Langlauf, Rodeln, Skeleton, Skispringen, Skifahren, freies Skifahren. Die Eröffnungszeremonie fand am 9. Februar statt und der letzte Tag war der 25. Februar, an dem die Abschlusszeremonie stattgefunden hat.

102 Goldmedaillen an 30 Länder verteilt

Nach 16 Tagen Wettbewerb wurden 102 Goldmedaillen verteilt. Die Medaillen wurden von insgesamt 30 Ländern gewonnen. Norwegen ist Rekordmeister für die Anzahl der gewonnenen Medaillen geworden (39) und ließ den US-Olympia-Rekord (37) von den Vancouver-Spielen 2010 fallen.  

Von diesen 39 Medaillen sind 14 Gold-, 14 Silber- und 11 Bronzemedaillen. Doch schon vor Anfang der Spiele standen viele Favoriten fest. In der Gesamtwertung war die größte Schlacht zwischen Norwegen und Deutschland für die meisten Medaillen erwartet, gefolgt von den USA und Kanada. Russland ist nicht in dieser Liste, weil ihre Athleten wegen Sanktionen unter dem Namen Olympische Athleten Russlands (OAR) erscheinen. Mit 31 Medaillen (14 Gold, 10 Silber und 7 Bronze) sind die Deutschen dieses Jahr auf dem zweiten Platz. Der dritte Platz geht an Kanada mit 11 Gold und die Amerikaner haben es mit neun Goldmedaillen gerade mal auf den vierten Platz geschafft.

Erfolgreichste Einzelsportler der Winterspiele

Der Titel der erfolgreichsten Teilnehmerin der Winterspiele wurde an Marit Björgen verliehen, die am letzten Tag eines 30-km-Rennens Gold gewann. So wurde die 37-jährige Norwegerin mit 15 Medaillen zur heißesten Sportlerin der Olympischen Winterspiele. Björgen ist der einzige Athlet, der fünf Medaillen in Pjöngjang gewann – Gold auf 30 Kilometern und 4×5 km-Schlägern, Silber im Ski und Bronze im Teamsprint und 10 km im freien Modus. Die 37-jährige Norwegerin gewann nach einer Stunde, 22 Minuten, 17 Sekunden beim letzten Lauf in Pjöngjang. Silber ging an Kristi Parmakoski aus Finnland mit 1 Minute und 50 Sekunden Rückstand, während Bronze an Stina Nilson aus Schweden ging.

Der russische Stürmer Ilja Kovaljcuk wurde bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea zum wertvollsten Spieler (MVP) erklärt. Kovaljcuk erzielte sechs Tore in sechs Spielen des olympischen Turniers. Der Status des wertvollsten Spielers der Olympischen Spiele wird von Journalisten bestimmt, die Spiele übertragen. Die russische Nationalmannschaft hat noch nie die Olympischen Spiele gewonnen. Zuvor war das beste Ergebnis der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen eine Bronzemedaille. Für russische Athleten ist dies das zweite Gold bei den Spielen in Pjöngjang. Vorher hat schon Alina Zagitova eine Goldmedaille in Schlittschuhlaufen gewonnen.

Deutschland bei den Olympischen Winterspielen


Deutschland verteidigte den Titel der Olympiasieger beim Rodeln. Das Team verteidigte den Titel vor Kanada und Österreich. Das Team bestand aus Olympiasiegerin Nattie Geisenberger und Johannes Ludwig, der Bronze im Einzel gewann und dem männlichen Paar Tobias Wendl und Tobias Arlt, auch Olympiasieger. Dies war für Deutschland das dritte Gold im Rodeln bei diesen Spielen, nachdem Giesenberger im Frauenwettbewerb und Wendl und Arlt bei männlichen Paaren gefeiert haben. Die Kanadier – Alex Gough, Sam Edney, Tristan Walker und Justin Snith – waren die zweiten und die österreichischen Teamkollegen Madeleine Egle, David Gleirscher, Peter Penz und Georg Fischler bekamen die Bronze Medaille.

Obwohl Kanada schon drei Jahre in Folge, die goldene Medaille bekam und viele auch dieses Jahr auf Kanada beim Hockey getippt haben, hat dieses Jahr die russische Hockey-Mannschaft gewonnen. Im Finale gegen das deutsche Team hat sich das russische Team mit einem Resultat von 4: 3 die Medaille geholt. Tore wurden erzielt von Vyacheslav Vojnov (20 Minuten), Nikita Gusev (54. und 60. Minute) und Kiril Kaprizov (70. Minute). Felix Schulz (in der 30. Minute), Dominik Kagun (54. Minute) und Jonas Miler (57. Minute) trafen für Deutschland.

Related Posts

Wetten im Wintersport

Der Sommer ist zwar noch im vollem Gange, doch ehe man sich versieht ist es Herbst und bald schon Zeit

Skispringen trainieren – Wie man anfangen sollte

Skispringen, der Sport der Überflieger – Wer träumt nicht davon einmal im Leben fliegen zu können und die Wolken zu