Größte Rivalitäten im Basketball

Die NBA Liga (National Basketball Association) in den USA ist die größte und bekannteste Liga im Basketball weltweit. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass die größten Rivalitäten im Basketball ebenso in den USA stattfinden. Viele der Rivalitäten bestehen bereits seit vielen Jahrzehnten und prägen die amerikanische Liga stark. Die Superstars der Mannschaften wollen alle gewinnen und an der Spitze der NBA stehen, doch nicht jeder kann der Beste sein und so entstehen starke Rivalitäten zwischen den einzelnen Superstars der Mannschaften in der NBA. Welche der Rivalitäten zu den größten der Basketballwelt gehören, erfährst du hier in diesem Artikel.

Karl Malone und Dennis Rodman

Die beiden Power Forwards Malone und Rodman gehören zu ihrer Zeit zu den besten Forward Spielern weltweit. Die beiden bekämpften sich im Gegensatz zu anderen Rivalen kaum verbal, sondern viel lieber körperlich auf dem Spielfeld. Da ging es ganz schön heiß her und das Spiel erinnerte oft eher an einen Boxring. Dies führte dazu, dass die beiden bei einem Kampf der amerikanischen Wrestling Liga mitgemacht haben. Auf dem Basketballfeld behielt meist Rodman die Oberhand und gewann in zwei NBA Finals den Titel wohingegen Malone leer ausging.

Kobe Bryant und Shaquille O’Neal

Diese Rivalität gehört zu den bekanntesten weltweit, nicht nur weil beide Spieler im gleichen Team spielen, sondern auch weil sich die beiden in Interviews immer wieder gegenseitig als egoistisch bezeichnen. Sie lästern über die Art und Weise wie der anderes spielt und beschweren sich über alles was der andere tut. Trotzdem haben sie zusammen mit ihrem Team dreimal den Meistertitel geholt. Auch nachdem Kobe die Lakers verlassen hat, ging die Rivalität zwischen den beiden weiter und die Sticheleien sind schon Alltag in der Basketballwelt geworden.

Bill Russell und Wilt Chamberlain

Diese Rivalität liegt zwar schon einige Jahre zurück, dennoch gehört sie immer noch zu den bekanntesten in der Welt des Basketballs. Die 50er und 60er Jahre wurden von den beiden Rivalen Wilt Chamberlain und Bill Russell dominiert, die beide dieselbe Position spielten. Zwar waren die beiden von ihren Fähigkeiten und körperlichen Eigenschaften sehr unterschiedlich, aber auf dem Feld mussten beide beweisen, dass er der bessere von beiden ist. Talenttechnisch war Russell eher etwas schlechter, doch machte er dieses Makel mit enormen Ehrgeiz wett. Chamberlain war zwar größer, schneller und stärker, doch konnten seine sportlichen Erfolge nie mit den Leistungen von Russells Team mithalten. Mit seinen 11 Ringen hält Russell den Rekord und Chamberlain musste sich mit seinen zwei NBA Championsiegen zufrieden geben.

Michael Jordan und Isiah Thomas

Dieses Rivalitätspärchen kennt wohl jeder, der sich für Basketball interessiert. Das Besondere der Rivalen Jordan und Thomas ist, dass sich die beiden tatsächlich von ganzem Herzen gehasst haben. Im Gegensatz zu den anderen Rivalen, die meist ihre Rivalität ausschließlich auf dem Feld austragen, haben diese beiden ihren Hass auf allen Ebenen publiziert. Bestes Beispiel für diesen Hass zeigt die Situation bei Jordans erstem All-Star-Game. Hier hat Thomas verboten, dass man Jordan den Ball spielt und das ganz allein aus dem Grund, dass er neidisch auf ihn war, da MJ es bereits in seinem ersten Jahr geschafft hat ins Team gewählt worden zu sein.

Related Posts

EuroLeague – Die Favoriten der neuen Saison 2018 / 2019

Basketball – der Sport mit dem orangenen Ball und den großen Spielern – dieser Sport hat über die letzten Jahre