All

Dirk Nowitzki – eine Legende des Basketballs

Seit 1946 ist die NBA die wohl populärste Basketball Liga auf der ganzen Welt.  Dirk Nowitzki hat es geschafft. Mit viel Ehrgeiz, Disziplin und Leidenschaft wurde aus dem kleinen Jungen aus Deutschland, die erfolgreichste Legende im Basketball. Mit einer Größe von 2,13m ist Dirk Nowitzki einzigartig für die gegnerische Verteidigung. Da er allerdings für seine Größe ebenso eine ungewöhnliche Schussfähigkeit verfügt, ist er einer der talentiertesten Basketballspieler der Welt.

Der faszinierende Werdegang einer Legende

Dirk Nowitzki wurde in Würzburg am 19. Juni 1978 geboren. Helga Nowitzki, seine Mutter, war Basketballspielerin. Jörg-Werner Nowitzki, sein Vater spielte Handball. Und das sogar in der 2. Bundesliga. Dirk Nowitzki wuchs mit zwei Leidenschaften auf. Tennis und Basketball. Im Alter von 13 Jahren beschloss er schließlich, sich vollkommen dem Basketball zu widmen. Mit 16 Jahren spielte er bei DJK Würzburg, ein zweitklassiges deutsches Profi-Team.

Im Sommer 1995 wurde er zufällig von Holger Geschwindner entdeckt. Einer der wichtigsten Menschen an der Seite von Dirk Nowitzki. Früher selbst Basketballspieler, zählt er nun als der Mann, der Dirk Nowitzki durch sein hartes und intensives Training zu seinem Erfolg gebracht hat. Selbst bis heute steht er ihm als Mentor zur Seite.

1997/98 begannen seine ersten erstaunlichen Erfolge. Dirk Nowitzki spielte in der 1. Bundesliga seines Vereins in Würzburg. Mit seinem unglaublichen Talent und seinem starken Ehrgeiz, galt er bald als Top Scorer und erreichte durchschnittlich ganze 20 Punkte pro Spiel.  

„Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.“

Das wohl weltweit bekannte Zitat von Dirk Nowitzki unterstreicht seine weiteren Erfolge. Nach der Bundesliga ging er gemeinsam mit seinem Trainer Holger Geschwindner in die USA. Hier wurden zum ersten Mal NBA-Scouts auf ihn aufmerksam. Letztendlich bekam Dirk Nowitzki einen Vertrag bei den Dalla Mavericks. Hier konnte er zunächst nicht sofort überzeugen, da er Schwierigkeiten hatte mit dem Druck und dem Niveau der Mannschaft klarzukommen. Allerdings verbesserte er seine Leistung in der 2. Saison und wurde mit seinem vierten Platz für das All- Star Spiel ausgewählt. Er wurde schließlich in das All-NBA-Team gewählt. Als allererster Spieler der Mavericks.

Nowitzki entwickelte sich zu einem der größten Stars im Spiel und wurde somit auch der Schlüssel des größten Teamerfolgs, der in der gesamten Geschichte der Mavericks jemals stattgefunden hat. 2007 erzielte er einen weiteren Rekord, als er den Most Valuable Player Award erhielt, als erster Europäer. 2011 gewann er in den NBA Finals mit den Dallas Mavericks die Meisterschaft.  

Daraufhin wurde er mit dem NBA Finals MVP Award der Finalserie ausgezeichnet.  

Runde Eins der Playoffs 2007 waren die Mavericks jedoch der erste Top-Star, der enttäusche. Nachdem die Mannschaft 2006 in der Endrunde eine 2: 0-Führung verprasste, begannen viele Kritiker Nowitzkis Fähigkeit in Frage zu stellen.

Allerdings konnte er 2011 seinen Ruf während eines bemerkenswerten Nachsaisonlaufs zunichte machen. Dirk Nowitzki trieb die Mavericks zu einem NBA Final Rematch gegen die Heat an. Dort erzielte er durchschnittlich 26 Punkte pro Spiel (10,3 im vierten Quartal), um die Mavericks zu ihrem ersten NBA-Titel zu führen und Final-MVP-Auszeichnungen zu erhalten.

Er setzte sein starkes Spiel in den fünf Jahren nach der Mavericks-Meisterschaft fort, aber das alternde Team fiel von seinem lang ersehnten Tempo ab und gab routinemäßig die schlechtesten Rekorde seit Nowitzkis ersten Saisons.

Im November, im Jahr 2014, erzielte Dirk Nowitzki allerdings seinen 26.947. Karriere-NBA-Punkt, und übertraf somit Hakeem Olajuwon, als der im Ausland geborene Spieler mit der höchsten Punktzahl in der gesamten Geschichte der NBA.

Als einer der am besten bezahltesten Sportler ist und bleibt Dirk Nowitzki nicht nur der beste deutsche Basketballspieler in der Geschichte, sondern auch der erfolgreichste Spieler der NBA.

 

Related Posts